Schon Gott sprach, nimm nicht den Apfel,

Ahhhh was für ein Schreck, mein geliebtes Iphone5 fällt. Gedanke: bitte nicht auf dem Display landen, zuspät passiert. Gedanke zwei: bin ja kein Technikkretin, Orakel fragen: Google sagt „Frontglas, Digitizer und LCD Display sind untrennbar miteinander verklebt“. Gedanke drei: puuuu Austausch kinderleicht, nix 1000 Teile wegen zzzz. Cool schraub schraub fertig.
Zwar Technisch begabt aber doch dumm! Wie kann man sich ein Telefon kaufen um 700€, wohl gemerkt andere Zweckbewusste fahren dafür in denn Urlaub. Deren Kauf eines neuen Display 298€ Kostet…
Was für eine normal asoziale Perversion unserer Gesellschaft, Ich bin erschrocken über mich. Und immer voraus, Aufrichtigkeit zählt nicht, Hauptsache IN sein, Rot im soll aber ICloud voll. nix zu fressen aber Touchscreen. Darf nicht daran denken im Bewusstsein auch heute noch meinem Spiegelbild zu begegnen.

Abschluss:
Es ist merklich kälter geworden im täglichen Miteinander.
Jeder ist sich selbst der Nächste. Wer auf der Strecke bleibt -Pecht gehabt.
Viele Menschen haben angesichts der wirtschaftlichen Entwicklung deshalb Angst um ihren Arbeitsplatz – um ihre Zukunft und um ihre Existenz, weil sie meiner Auffassung nach völlig falschen Idealen und Vorstellungen von Glück hinterherrennen.
Wenn ich mich schon einmal in einen dieser Konsumtempel verirre sehe ich eigentlich mehrheitlich nur verkniffene unzufriedene Gesichter von Menschen, die ähnlich wie gleichgeschaltete Roboter die Rolltreppen rauf-und runterhetzen in der Illusion ganz kurz vom vermeintlichem Glück entfernt zu sein.
Wenn man kapiert hat, daß das Anhäufen von materialistischen Werten nicht wirklich erstrebenswert ist, ist man eigentlich auf dem besten Weg zu einer inneren Zufriedenheit zu gelangen und auch zumindestent Momente von Glück zu erleben.
Zum Teil völlig falsche Wertvorstellungen lassen die Messlatte immer höher klettern, Ellenbogen werden unnachsiochtig ausgefahren. Mobbing ist schon fast ein Gesellschaftssport.